Organisatoren

KÜNSTLERISCHE LEITUNG

VERENA NOLTE Geschäftsführerin von Kulturallmende. Sie studierte Sprachen in Paris und London, danach Neuere Deutsche Literatur und Französisch an der Freien Universität Berlin, arbeitete als Übersetzerin, Redakteurin und Autorin, publizierte Erzählungen, Novellen und Essays in Zeitungen, Zeitschriften, Anthologien, Katalogen und beim Rundfunk. Von 1992 – 2003 war sie für das Kulturreferat der Stadt München im internationalen Kulturaustausch tätig und leitete von 1997 – 2003 die Villa Waldberta, das Künstlerhaus der Stadt München am Starnberger See. 2006 – 2010 war sie Geschäftsführerin des Netzwerks der deutschsprachigen Literaturhäuser literaturhaus.net. 2011 gründete sie die gemeinnützige Gesellschaft Kulturallmende, mit der sie seither viele internationale Projekte in Kunst und Literatur im In- und Ausland durchgeführt hat.

 

welcome@kulturallmende.org
www.kulturallmende.org
Tel. +49 89 692 37 49

BERATUNG IN DER UKRAINE

CHRYSTYNA NAZARKEWYTSCH, 1964 in Lwiw/Lemberg geboren, absolvierte ein Germanistikstudium an der Universität Lwiw und Ukrainistik an der Ukrainischen Freien Universität München. 1993 Promotion über das Romanwerk von Heinrich Böll. Sie erhielt Forschungsstipendien in Wien und Freiburg im Breisgau sowie zahlreiche Übersetzungsstipendien. Sie ist Übersetzerin wissenschaftlicher und literarischer Prosa, lyrischer und dramatischer Texte und lehrt an der Lemberger Universität Theorie und Praxis des Übersetzens. Für Eine Brücke aus Papier übersetzte sie 2015 und 2016 Texte von Anja Utler, Werner Fritsch, Nancy Hünger und Ernest Wichner. 2017 berät sie Kulturallmende bei der Programmarbeit.

FINANZEN UND ORGANISATION

ANITA UND ANTON FELLNER arbeiten nebenberuflich für Kulturallmende im Bereich Finanzen, Organisation und Verwaltung. Hauptberuflich arbeiten sie seit 1992 bei der Landeshauptstadt München. Beide sind erfahren in der Abwicklung internationaler Kulturprojekte.

PROJEKTMANAGEMENT IN DER UKRAINE

JULIA OWTSCHARENKO geboren in Kryvyi Rig/Ukraine, freie Kulturmanagerin und Kuratorin in Dnipro. Diplomstudium der Germanistik an der Nationaluniversität von Dnipropetrowsk, Abschluss 2007 in deutscher Sprache und Literatur. 2008 – 2009 Stipendiatin der Robert Bosch Stiftung (Hamburg) im Programm »Kulturmanager aus Mittel- und Osteuropa«. 2013 Mitbegründerin der gemeinnützigen Organisation Kultura Medialna in Dnipro, mit dieser im Schwerpunkt Medienkunst, Kunst im öffentlichen Raum und Urbanistik tätig, u. a. im Forschungsprojekt »DK« über Kulturhäuser als postsowjetisches Kulturerbe und Gründung des Europäischen Kulturhauses in Dnipro.

IRYNA RYBKO geboren in Uzhhorod, wo sie nach dem Abitur Wirtschaft an der Uzhhoroder Universität studierte, dem ein Studium der Kulturwissenschaft an der Iwano-Franko-Universität in Lwiw folgte. Seit 2009 ist sie Mentorin des Programms »Werkstatt bürgerschaftlichen Engagements«. 2010 – 2011 Stipendiatin des Theodor Heuss Kollegs und der Robert Bosch Stiftung (Berlin), 2013 DAAD (Kassel). 2015 Leiterin des Kunstprogramms beim Kulturkongress der Östlichen Partnerschaft, Lwiw. Seit 2014 arbeitet sie als Projektmanagerin in der Kulturverwaltung des Stadtrats Lwiw.

MARYNA SOROKOLAT geboren in Charkiw, wo sie an der Nationaluniversität Ökonomie studierte und mit einem Master abschloss. Nach mehreren Fortbildungen in Management arbeitete sie von 2014-2017 im Buchklub Family Leisure Club Charkiw im Editionsbereich. Für das Schriftstellertreffen in Charkiw setzt sie ihre Management-, Organisations- und betriebswirtschaftliche Erfahrung ein.

DOLMETSCHER

HALYNA KOTOWSKI geboren 1963 in Lviv. Studierte Germanistik an der Nationalen Ivan-Franko-Universität Lviv. Nach dem Studium längere Zeit im Tourismus tätig. 1994 und 1999 Forschungsaufenthalt an der Wiener Universität. Promovierte im Bereich der Linguistik. Lebt in Lviv, Übersetzerin und Dozentin der Lviver Universität.

JURI DURKOT, geboren 1965 in Lemberg/Lwiw, studierte Germanistik an den Universitäten Lemberg und Wien. Er arbeitete er als freier Journalist mit österreichischen Zeitungen und war von 1995 bis 2000 Pressesprecher der ukrainischen Botschaft in Deutschland. Seit Ende 2000 ist er als freier Journalist, Publizist, Übersetzer und Produzent tätig. Er verfasst regelmäßig Artikel, politische Berichte und Analysen für die deutschsprachige Presse. Für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk (BR, SWR, WDR) arbeitet er als Produzent und Kommentator. Seine Übersetzungen ukrainischer Literatur ins Deutsche erscheinen im Suhrkamp Verlag, so auch mehrere Titel von Serhij Zhadan (diese zusammen mit Sabine Stöhr), zuletzt “Die Erfindung des Jazz im Donbass” und “Mesopotamien”.

MODERATOREN

JURKO PROCHASKO 1970 im westukrainischen Iwano-Frankiwsk geboren. Germanist, Übersetzer, Essayist, Publizist und Ausstellungskurator. Er studierte Germanistik und Psychologie an der Universität Lemberg und absolvierte eine Ausbildung zum Gruppenanalytiker in Altaussee/Österreich. Übersetzt aus dem Deutschen (u.a. Joseph Roth, Friedrich Schleiermacher, Sigmund Freud, Martin Heidegger, Robert Musil, Gottfried Benn, Günter Eich und Ingo Schulze) und aus dem Jiddischen. Zahlreiche Ehrungen und Stipendienaufenthalte, u.a. im Wissenschaftskolleg Berlin und Stiftung Landis & Gyr im schweizerischen Zug. Er lebt in Lemberg, wo er an der ukrainischen Akademie der Wissenschaften tätig ist und am Psychoanalytischen Institut der Iwan-Franko-Universität, das er mitbegründete, lehrt.

VERENA NOLTE &

CHRYSTYNA NAZARKEWYTSCH

ÜBERSETZER

DEUTSCH – UKRAINISCH
Juri Andruchowytsch (Kerstin Preiwuß)
Juri Durkot (Serhij Zhadan, Jutta Sommerbauer, Guido Hausmann)
Natalya Kulabucha (Jan Himmelfarb)
Chrystyna Nazarkewytsch (Marion Poschmann)
Ludmila Nor (Akos Doma, Petra Morsbach)
Stefaniya Ptashnyk (Kerstin Preiwuß)
Natalka Sniadanko (Noemi Schneider)

 

UKRAINISCH – DEUTSCH
Beatrix Kersten (Liubow Jakymchuk, Oleh Kozarew)
Alexander Kratochvil (Oksana Sabuchko)
Stefaniya Ptashnyk (Serhij Zhadan)
Sabine Stöhr (Serhij Zhadan, Juri Andruchowytsch)

 

RUSSISCH – UKRAINISCH
Chrystyna Nazarkewytsch (Alexander Milstein)

 

RUSSISCH – DEUTSCH
David Drevs (Alexander Milstein, Juri Zaplin)
Lydia Nagel (Juri Leiderman)
Olga Radetzkaja (Andrej Krasnjaschtschich)

 

ENGLISCH – UKRAINISCH
Juri Durkot (Jerry Zeniuk)
Victoria Narizhna (Tanya Zaharchenko)

 

ENGLISCH – DEUTSCH
Lydia Nagel (Tanya Zaharchenko)

FÖRDERER

auswaertigesamt

kulturreferat

baystaat

KOOPERATIONSPARTNER

generalkonsulat

kulturamt_lwiw

goetheinstitut

kultura_medialna

stadt_lwiw

Logo Sprachenjahr

Au Gallery