AKOS DOMA

PROSA

Akos Doma

Geboren 1963 in Budapest, Schriftsteller und Übersetzer, lebt in Eichstätt/Bayern. Er wuchs in Ungarn, Italien und England auf. Im Alter von 14 Jahren kam er nach Deutschland. Studium der Anglistik, Amerikanistik und Germanistik in München und Eichstätt, 1994 Promotion über »Die andere Moderne. Knut Hamsun, D.H. Lawrence und die lebensphilosophische Strömung des literarischen Modernismus«. 2001 erschien sein erster Roman «Der Müßiggänger», 2011 folgte der Roman «Die allgemeine Tauglichkeit». Sein 2016 bei Rowohlt publizierter Roman „Der Weg der Wünsche“, eine poetische Fluchterzählung aus den Zeiten des Kalten Krieges, wurde 2016 für die Longlist des Deutschen Buchpreises nominiert. Doma hat Werke von Sándor Márai, László F. Földényi, Péter Nádas und Béla Hamvas ins Deutsche übertragen. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, zuletzt das Prager Literaturstipendium und das Literaturstipendium des Freistaats Bayern.