GUIDO HAUSMANN

Guido Hausmann

Geboren 1960, studierte Geschichte und Germanistik in Münster und Köln, lehrte nach seiner Habilitation im Fach Geschichte im In- und Ausland, darunter am Trinity College in Dublin. Seit 2009 hat er eine Professur an der Universität Regensburg inne. Forschungsschwerpunkte sind neben Gedächtnisgeschichte und Erinnerungskulturen auch Wissenschafts-, Nationalitäten- und Stadtgeschichte. Eine Besonderheit ist sein Interesse an der Umwelt- und Naturgeschichte Mittel- und Osteuropas, der er zuletzt seine große Studie Mütterchen Wolga widmete. Ein Fluss als Erinnerungsort vom 16. bis zum frühen 20. Jahrhundert (2009) widmete. Zahlreiche Publikationen zur Ukraine, unter anderem „Das Territorium der Ukraine“, Köln 2011 und Der fremde Fluss Dnipro. Transformationen eines Flusses im 20. und frühen 21. Jahrhundert (2016 bei Eine Brücke aus Papier in Dnipro).