Sergej Pachomenko

Sergej Pachomenko

Geboren 1973 in Mariupol. Außerordentlicher Professor für Internationale Beziehungen und Außenpolitik an der Staat­lichen Universität Mariupol. An dieser Universität absolvierte Sergej Pachomenko sein Geschichtsstudium, 2003 promovierte er an der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine in Kiew. Sergej Pachomenko widmet sich vor allem den Themenfeldern Politik der Erinnerung, Nationalismus und ethnische Minderheiten in den Ländern der Ostsee-Schwarzmeer-Region, Probleme der nationalen und regionalen Identität in der Ukraine sowie der Rolle der Massenmedien angesichts des Konflikts im Donbass zwischen der Ukraine und prorussischen Separatisten. Seine wissenschaftliche Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet. So erhielt er 2017 den Vyhovsky-Preis des Osteuropa-Instituts der Warschauer ­Universität. Außerdem beteiligt er sich an der Entwicklung eines vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Ukraine geförderten Forschungsprojekts über »Die Südost­region der Ukraine unter den Bedingungen der gesellschaftspolitischen Krise«.