Alexander

Kratochvil

BERLIN

*in München, Literaturwissenschaftler und Literaturübersetzer, lebt in Berlin. Alexander Kratochvil studierte Slawistik, Ethnologie, Germanistik und Osteuropageschichte in München, Freiburg, Brno und Lwiw. In seinen Forschungen widmet er sich vor allem der tschechischen und ukrainischen Prosa des 19. und 20. Jahrhunderts. Nach Lehr- und Forschungstätigkeiten in Pilsen, Greifswald und Konstanz ist er seit 2012 Purkyně-Fellow an der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in Prag. Alexander Kratochvil hat sich insbesondere als Übersetzer von Oksana Sabuschko einen Namen gemacht. So hat er ihren umfangreichen Roman Das Museum der vergessenen Geheimnisse (2010) und zuletzt ihren Essay Abschied von der Angst (2018) aus dem Ukrainischen übertragen. Seine jüngste eigene Veröffentlichung widmet sich dem Thema Posttraumatisches Erzählen (2019). Nachdem für »Eine Brücke aus Papier« schon als Übersetzer gewirkt hat, bereichert er das diesjährige Treffen mit einem Vortrag über die Karpaten und ihre Darstellung in der ukrainischen Literatur.