Oksana Sabuschko

BERLIN

Geboren 1960 in Luzk, lebt als Schriftstellerin und Essayistin in Kiew. Seit 1985 veröffentlichte sie mehrere Gedichtbände und Romane. Ihr erster Roman Feldstudien über ukrainischen Sex (1996, dt. 2006) verschaffte ihr sogleich internationalen Ruf. Ihre literarischen und kunstphilosophischen ­Essays finden sich in großen ukrainischen und internationalen Zeit­schriften und in den Bänden Planet Wermut (2012) und Der lange Abschied von der Angst (2018). Sabuschko nimmt darin aus feministischer, postkolonialistischer Sicht Stellung zu Politik und Geschichte ihres Landes.