Halyna-Petrosanyak-Foto_©-L.Winnyk

aus Tscheremoschna/Karpaten, jetzt Basel/Schweiz

Halyna Petrosanyak

*1969 in Tscheremoschna (ukrainische Karpaten), lebt nahe Basel. Lyrikerin, Übersetzerin, Literaturkritikerin. Ihre zuletzt veröffentlichten Gedichtbände sind Політ на повітряній кулі, (2015, Die Luftballonfahrt) und Екзофонія (2019, unter dem Titel Exophonien 2022 auf Deutsch), außerdem hat sie eine Sammlung mit Erzählungen herausgebracht: Не заважай мені рятувати світ (2019, Stör mich nicht beim Weltretten). Auf Deutsch erschien auch ihr Gedichtzyklus Im Rhythmus der Landschaft (2012) – ein Postkartenalbum mit Fotografien von Igor Ismanytski. Halyna Petrosanyak erhielt einige Preise für ihr lyrisches Werk, darunter 2007 der Hubert Burda Literaturpreis für osteuropäische Lyrik und 2010 der Ivan-Franko-Preis. Sie publiziert in Literaturzeitschriften, verfasst Essays und übersetzt aus dem Deutschen ins Ukrainische, zuletzt von Anatol Regnier Damals in Bolechow. Eine jüdische Odyssee, (2017) und von Soma Morgenstern In einer anderen Zeit. Junge Jahre in Ostgalizien (2019). Seit 2022 ist sie korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.

Stand: 2022