Das Projekt „Eine Brücke aus Papier“ ist ein intensiver ­Literatur- und Kulturaustausch zwischen ukrainischen und deutschen Autorinnen und Autoren.

Plötzlich werde es eine zweite Brücke geben, nicht aus Eisen, nicht aus Stein, nicht einmal aus Holz. Nein aus Papier, jawohl: aus Zigarettenpapier. — Manès Sperber —Plötzlich werde es eine zweite Brücke geben, nicht aus Eisen, nicht aus Stein, nicht einmal aus Holz. Nein aus Papier, jawohl: aus Zigarettenpapier. — Manès Sperber —Plötzlich werde es eine zweite Brücke geben, nicht aus Eisen, nicht aus Stein, nicht einmal aus Holz. Nein aus Papier, jawohl: aus Zigarettenpapier. — Manès Sperber —Plötzlich werde es eine zweite Brücke geben, nicht aus Eisen, nicht aus Stein, nicht einmal aus Holz. Nein aus Papier, jawohl: aus Zigarettenpapier. — Manès Sperber —Plötzlich werde es eine zweite Brücke geben, nicht aus Eisen, nicht aus Stein, nicht einmal aus Holz. Nein aus Papier, jawohl: aus Zigarettenpapier. — Manès Sperber —
Autorinnen / Autoren
Lektüre
Archiv

Neuigkeiten

mittel-punkt-europa-partnerschaft-bruecke-aus-papier
PARTNER | 02.–12.03.2023

Partnerschaft mit dem Mittelpunkt Europa Filmfest

Eine Brücke aus Papier unterstützt als Partner das diesjährige Programm

PRESSE | 22.12.2022

„Ich kann besser Russisch als Putin“

Der ukrainische Schriftsteller Andrej Krasnjaschtschich aus Charkiw berichtet in einem Interview, das Thomas Lang mit ihm führte, über die Auswirkungen, die der russische Angriffskrieg auf ihn, seine Familie und sein Schreiben hat.

PRESSE | 22.11.2022

Eine Brücke aus Papier 2022 im Radio

Radioreportagen von Deutschlandfunk, MDR, SR2 und Radio Lotte

Halyna-Petrosanyak-Foto_©-L.Winnyk
LESUNG + GESPRÄCH | 19.01.2023

Halyna Petrosanyak

Vorstellung als neues Mitglied in der Bayerischen Akademie der Schönen Künste,
mit Verena Nolte